retro-gaming mit dem rock64

[ geschrieben am 17.12.2020 in blog: der maschinist, blog: der mensch | tags: #, #, #, #, #, #, #, #, # ]

das kind in mir will spielen. aber nicht den neumodischen kram – es müssen die klassiker sein. wie der zufall es so will, war ein rock64 (ein sbc, ähnlich dem raspi4) über und sollte mir als retro-game-emulation dienen. leider funktionierte die installation von retropie unter dietpi nicht, weswegen ich mich nach einiger suche für lakka entschied.

  1. zunächst wird das aktuelle image von http://www.lakka.tv/get/linux/rock64/ heruntergeladen und anschließend entpackt.
     
  2. als nächstes wechsle ich in meinen lokalen admin-account und lasse mir den devicenamen meiner sdhc-karte anzeigen. unter mac os x geht das wie folgt:
    % su adminuser
    % diskutil list
    [...]
    /dev/disk5 (external, physical):
       #:     TYPE                   NAME                    SIZE       IDENTIFIER
       0:     FDisk_partition_scheme                        *127.9 GB   disk5
       1:     DOS_FAT_32             SDHC128GB               127.8 GB   disk5s1
  3. die sdhc-Karte wird vorsorglich unmountet und dann mit dem image bespielt. das kann man mit etcher machen, aber ich will die mac-os-x-sitzung meines unprivilegierten users nicht verlassen. also…
    % diskutil unmountDisk /dev/disk5
    Unmount of all volumes on disk5 was successful
    % sudo dd if=/PFAD-ZU/Lakka-Rockchip.ROCK64.arm-2.3.1.img of=/dev/disk5
    1148928+0 records in
    1148928+0 records out
    588251136 bytes transferred in 325.553628 secs (1806925 bytes/sec)
    % diskutil unmountDisk /dev/disk5
    Unmount of all volumes on disk5 was successful
  4. als nächstes wird der rock64 mit lakka gebootet. das startscript bereitet die sdhc-karte vor und rebootet anschließend.
     

     
  5. nun kann es im grunde auch schon losgehen, z.B. mit der c64-emulation vice: “load core” > “commodore – c64 (vice x64, fast)”
     

     

     
  6. ohne einen ersten test gebe ich mich nicht zufrieden. eine gute quelle für retro-spiele-roms ist planetemu.net. dort habe ich mir zum test -guess what?!- “giana sisters” geladen.
     

     

happy (retro)gaming.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.