keepass 2 als universelle passwortverwaltung

[ geschrieben am 11.06.2017 in blog: der maschinist | tags: #, #, #, #, #, #, # ]

vor ca. einem jahr schrieb ich in passwortverwaltung im linux terminal, dass ich mich für „pass“ entschieden habe, weil mir die nutzung auf der kommandozeile so gefiel.

nun bin ich auf „kpcli“ gestoßen und kurzerhand gewechselt. „kpcli“ ist ein terminal-basiertes tool zur verwaltung von keepass-datenbanken.

installiert wird es simpel mit apt…

apt-get update && apt-get install -y kpcli

mit der anschließenden eingabe des befehls kpcli ist man bereits in der oberfläche angekommen.

mit saveas NAME-DER-KEEPASS2-PASSWORTDATENBANK.kdbx wird eine neue keepass-2-datenbank angelegt.

mit open NAME-DER-KEEPASS2-PASSWORTDATENBANK.kdbx öffnet man eine bereits vorhandene.

die weitere navigation in der datenbank ist an filesystem-befehle angelehnt:

  • ls zeigt den inhalt der aktuellen ordnerebene
  • mkdir ORDNERNAME legt einen neuen ordner an
  • cd ORDNERNAME wechselt in den ordner
  • rmdir ORDNERNAME löscht den ordner samt inhalt

mit new legt man einen neuen eintrag an.

und save gefolgt von exit speichert und schließt die keepass-datenbank.

das schöne an keepass ist, dass es auf allen erdenklichen plattformen einfach zu konfigurierende bedienoberflächen bietet und mittels sftp vergleichsweise einfach und sicher synchronisiert ist.

ab sofort betreibe ich meine passwortdatenbank auf einem per ssh/sftp erreichbaren server und synchronisiere verschlüsselt zu den grafischen oberflächen (windows, osx, android) mit den entsprechenden grafischen clients.

quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.